Über uns

Mission

Das Günther Uecker Institut (GUI) ist eine junge, unabhängige Kultureinrichtung, die Projekte von Wissenschaftler*innen aus dem Bereich Kultur- und Kunstwissenschaften sowie angrenzender Disziplinen fördert. Ziel ist es, Forscher*innen eine öffentliche Plattform für ihre innovativen Arbeiten zur Verfügung zu stellen, die vernetzt, anregt und Wissen zugänglich macht. Verankert in Schwerin, fördern wir Projekte weltweit und bauen auf langfristige, nachhaltige Kooperationen.

Geschichte

Das GUI ist aus dem Verein UECKER IN SCHWERIN: NEUBAU e.V. hervorgegangen. Dieser wurde 2013 zur Förderung der Erweiterung des Staatlichen Museums Schwerin durch Überdachung des repräsentativen Museumshofes gegründet. Günther Uecker spendete die gesamte Auflage eines großformatigen Prägedruckes zur Unterstützung dieser Aktivitäten. Da das Bauvorhaben nicht realisiert wurde, können die Mittel des Vereins nach Umwidmung seit 2016 zur Förderung junger Wissenschaftler*innen verwendet werden. Diese Neuausrichtung spiegelt sich in der Umbenennung des Vereins im Jahr 2020 in Günther Uecker Institut (GUI) wider.

Team

Geschäftsführung

Antonia Gradnitzer studierte Kulturwissenschaft und Skandinavistik in Berlin und Stockholm und schloss ihr Studium mit einem Master in Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin ab. Sie war für das Archiv der Robert-Havemann-Gesellschaft, die Friedrich-Ebert-Stiftung sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin für den Landtag Mecklenburg-Vorpommern tätig.

Wissenschaftliche Leitung

Dr. Katharina Neuburger studierte an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe Kunstwissenschaft und Medientheorie, am Bard College New York Curatorial Studies und an der Universität zu Köln Kunstgeschichte, wo sie promovierte. Für ihre Forschungsvorhaben wurde sie mehrfach ausgezeichnet und war u.a. Stipendiatin des Duchamp-Forschungszentrums Schwerin. Ihre Publikationen sind in deutscher und englischer Sprache erhältlich. An der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste entsteht ihre Habilitationsschrift zur Kunst des ‚zweierlei Deutschland‘.

Vorstand

Petra Lorey, Vorsitzende
Kerstin Döring, Stellvertretende Vorsitzende
Mechthild Bening, Schatzmeisterin

Gründungsdirektorin

Prof. Dr. Kornelia von Berswordt-Wallrabe