Über das IUG

‚Das gespiegelte GUI‘ – IUG – ist unsere jüngste Projektreihe. Seit 2023 arbeiten wir unter dem Namen IUG – Institut für Umwelt und Gestaltung vertiefend an interdisziplinären Formaten, die auf dem Feld der künstlerischen und kunstwissenschaftlichen Forschung zu verorten sind. Ein Schlüsselelement unserer Förderarbeit im Kontext des IUG ist das Verständnis der künstlerischen Forschung als Möglichkeit, innovative und unkonventionelle wissenschaftliche Ansätze zu unterstützen, indem wir die doppelte Struktur aus ‚Machen‘ und ‚Denken‘ non-hierarchisch miteinander verbinden. Unsere Förderung künstlerischer Forschung sehen wir als Möglichkeit für Nachwuchswissenschaftler*innen und Künstler*innen ungewöhnliche Wendungen innerhalb zeitgenössischer Diskurse der Öffentlichkeit zur Disposition zu stellen. Wir freuen uns auf neue Debatten und überraschende Projekte im Rahmen der IUG-Projektreihe.

2024 fördert das IUG Forschungsarbeit von Daniel Wolter mit dem Titel Die Umweltbewegung der DDR. Eine medienökologische Perspektive, die in Kooperation mit der Robert-Havemann-Gesellschaft, Berlin entsteht.